Starke Mannschaftsleistung mit einem Unentschieden belohnt

 

ying ni zhan und julia btow vs. jin-sook cords und aida astani-matthiesEine starke Leistung bot die 1. Damenmannschaft gegen den Kaltenkirchen TS. Gleich zu Beginn des Spieles gelang den Merseburgerinnen in den Doppeln eine kleine Sensation. Denn sowohl Ying Ni Zhan / Julia Bütow gegen Jin-Sook Cords und Aida Astani-Matthies, als auch Marketa Benesova / Doreen Beckert gegen Katalin Jedtke / Angela Engel konnten mit 3:2 bzw. 3:1 ihre Spiele siegreich gestalten. Somit konnte der TSV erstmals in dieser Saison mit einer Führung in die erste Einzelrunde gehen.

Hier traf Jenny zunächst auf die Penholderspielerin Cords. In einer guten Partie, die von vielen großartigen Ballwechseln geprägt war, setzte sich Zhan mit 3:1 durch. Marketa musste sich trotz großem Kampfgeist und einer sehr guten spielerischen Leistung wie in der Vorrunde Jedtke geschlagen geben. Im unteren Paarkreutz hatte man den Sieg von Julia gegen Engel, die Bianca Dahlke bei den Gästen ersetzte, fest eingeplant. Doch die Oberligaspielerin der Kaltenkirchener überraschte alle und behielt in vier Sätzen die Oberhand. Da im Anschluss auch Doreen mit demselben Ergebnis Astani-Matthias unterlag, konnten die Schleswig-Holsteinerinnen auf 3:3 verkürzen und das Spiel drohte zu kippen.

Denn dank einer überragend spielenden Katalin Jedtke, die auch in ihrem 2. Einzel Ying Ni Zhan mit ihrer Abwehr fast zur Verzweiflung brachte, ging Kaltenkirchen sogar in Führung. Doch davon ließ sich die 1. Damen nicht schocken, sondern spielte motiviert weiter. Mit einer gar nicht hoch genug einzuschätzenden Leistung kämpfte Marketa Benesova Jin-Sook Cords nieder und brachte den  TSV zurück ins Spiel. Angetrieben von diesem Sieg wuchs Julia Bütow gegen Aida Astani-Matthies über sich hinaus und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Leider unterliefen Julia im Entscheidungssatz dann zu viele einfache Fehler, so dass am Ende doch Astani-Matthies mit 11:9 als Siegerin vom Tisch ging. Damit stand es vor dem alles entscheidendem Einzel 4:5. Als dann Doreen Beckert auch noch den ersten Satz verlor, schwand alle Hoffnung doch noch zu mindestens ein Unentschieden zu erzielen. Doch, wer Doreen kennt, der weiß, dass sie niemals aufgibt und so holte sich die Landesmeisterin nach einem 4:10 Rückstand noch Satz 2 mit 12:10 und ein Ruck ging durch das Publikum. Angetrieben durch dieses ließ sie sich auch von dem zwischenzeitlichen Ausgleich nicht beirren und machte ihren ersten Einzelsieg für den TSV 1990 Merseburg perfekt.  

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung sicherten sich die Merseburgerinnen gegen den Vorjahreszweiten ein Unentschieden, das mit etwas ein wenig mehr Glück auch zu einem Sieg hätte reichen können. Für die Unterstützung des Publikums bedankt sich die Mannschaft rechtherzlich und hofft bereits am nächsten Samstag an ihre Leistung anknüpfen zu können.

 

Sponsoren

Saalesparkasse     
Stadtwerke Merseburg
Lotto
Lotto      
Glasolit
Mein Traumpass