Damenteam des TSV Merseburg strebt nach sensationellem Aufstieg den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga an

MERSEBURG/MZ - Mit dem Spieljahr 2009/2010 ist der Tischtennisverband Sachsen-Anhalts erstmalig im Punktspielgeschehen mit einer Mannschaft auf Bundesebene vertreten. Die Damen des TSV Merseburg zeichnen dafür verantwortlich. Sie schafften im abgelaufenem Spieljahr den sensationellen Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Nun stehen wir vor einer großen sportlichen Herausforderung in der Nordstaffel der zweithöchsten deutschen Spielklasse, in der zehn Teams vertreten sind“, bekennt TSV-Vorsitzender Peter Wiest. Zwei davon müssen am Ende der Saison 2009/2010 absteigen. julia btow 6Inwieweit man den Anforderungen der 2. Bundesliga gerecht wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt beim TSV Merseburg schwer einzuschätzen. Vom erfolgreichen Team des letzten Jahres sind zwei Spielerinnen ausgeschieden. Die unumstrittene Nummer eins, Hana Valentova (35), hatte nur einen Vertrag für ein Jahr. Aus familiären Gründen spielt die Tschechin jetzt wieder in ihrer Heimat. Auch die 19-jährige Victoria Reimann steht nicht mehr zur Verfügung. Nach erfolgreichem Abitur absolviert sie ein Praktikum in Indien. „Wir stehen vor einer großen sportlichen Herausforderung.“ Peter Wiest TSV-Vorsitzender Durch die Verpflichtung von Yingni Zhan, die zuletzt für Bad Driburg in der 1. Bundesliga aktiv war, scheint die Zielstellung Klassenerhalt nicht unmöglich. „Jenny“ gilt als hoffnungsvolle Nachwuchsspielerin des Deutschen Tischtennis Bundes (DTTB) und trainiert im Leistungsstützpunkt Düsseldorf. Marketa Benesova konnte für ein weiteres Jahr verpflichtet werden und spielt an Position zwei. In der oberen Hälfte wird sie sicher einen schweren Stand haben, denn gegenüber der Vorsaison haben sich fast alle Teams verstärkt. Bekannte Tischtennisgrößen werden also in Merseburg aufschlagen. Die international erfahrenen Jing Tian- Zörner (TTK Anröchte), Jie Schöpp (SC Poppenbüttel), Pengpeng Guo (3B Berlin II), Katalin Jedtke (Kaltenkirchner TS) aber auch die ehemaligen Jugendnationalspielerinnen Svenja Obst (Tostedt II) und Jessica Wirdemann (TTVg Kleve) sind nicht zu unterschätzen. Sie alle wollen sich für die 1. Bundesliga empfehlen. Klarer Aufstiegsfavorit ist der TTK Anröchte. Mitaufsteiger TTV Hövelhof ist allerdings wie Kleve nicht zu unterschätzen, denn beide Vereine vermelden starke Neuzugänge. Ohne Abstiegssorgen sollten sicherlich Kaltenkirchen und Tostedt II sein. Spielt Schöpp bei Poppenbüttel alle entscheidenden Spiele mit, so sollte es für den Klassenerhalt reichen. Obwohl VfL Tegel-Berlin, TuS Uentrop (mit der deutschen Schülermeisterin Ildiko Imamura) und TSV Merseburg als Abstiegskandidaten gehandelt werden, sind alle drei Mannschaften nicht gewillt, das Feld kampflos zu räumen. Mit Julia Bütow und Neuzugang Doreen Beckert (Post Zeulenroda), die bisherige Nummer eins in Thüringen, ist man im unteren Paarkreuz nicht chancenlos. Mandy Ködel kann erst in der zweiten Halbserie wieder voll trainieren, steht der Mannschaft im Notfall aber zur Verfügung. Mit dem Einsatz der vor zwei Jahren beim TSV spielenden Chinesin Chen Yi liebäugelt man. Sie ist aus familiären Gründen vorübergehend in ihre Heimat zurückgekehrt, möchte aber wieder nach Deutschland. „Wir haben Kontakt zu ihr und hoffen eventuell auf einen Einsatz in der Rückrunde“, blickt TSV-Abteilungsleiter Klaus Ködel voraus. Die TSV-Damen werden kämpferisch und spielerisch alles geben, um ihr selbst gestecktes Saisonziel zu erreichen. Dafür benötigen sie aber die Unterstützung ihrer Fans und hoffen, dass sie bei den Heimspielen wieder die Mannschaft nach vorn treiben. „Die Begegnungen in Merseburg werden wieder in der Brauhaus-Sporthalle ausgetragen. Dafür hat der Tischtennisverband eine Ausnahmegenehmigung erteilt“, bestätigt Wiest. Die Spielboxen, die eigentlich ein Abmaß von 14 mal 7 Meter haben müssen, sind für die Merseburger Halle auf 12 mal 6 Meter festgeschrieben. So bleibt für das Unternehmen Klassenerhalt die gewohnte Umgebung erhalten. Das erhöhte Budget für die 2. Bundesliga konnte mit Unterstützung des Hauptsponsors (Gehrig-Verlag) und weitere Förderer gesichert werden. In der nächsten Woche beginnt das Training für die kommende Saison. Mit Teilnahmen an Vorbereitungsturnieren will man die Qualität der einzelnen Spielerinnen verbessern. Der Punktspielauftakt erfolgt dann am 5./6. September mit den Auswärtsbegegnungen in Kleve und beim TuS Uentrop. Das erste Heimspiel findet am 10. Oktober gegen den TKK Anröchte in der Brauhaushalle statt. Die moderaten Eintrittspreise (2,50 Euro) - wobei Kinder und Jugendliche nichts zahlen - sollten für zusätzlichen Zuspruch sorgen. Marketa Benesova will mit ihren Mannschaftskameradinnen vom TSV auch in der 2. Bundesliga bestehen.

von Heinz Böttger
Fotos: Peter Wölk
 

Sponsoren

Stadtwerke Merseburg
Saalesparkasse