AUFSTIEG PERFEKT

begrung 1. damen vs. ttk groburgwedel 2009Ein Topspiel sahen die über 100 Zuschauer in der Brauhausturnhalle. Eine Stunde vor dem Spiel zwischen den TSV 1990 Merseburg und TTK Großbugwedel stimmten die Cheerleader aus Merseburg-Meuschau die Anwesenden auf das Topspiel ein. In Anwesenheit des MdL Dr. Verena Spähte und Ehrenpräsident des TTVSA Werner Lüderitz entwickelte sich vom ersten bis zum letzten Ballwechsel ein an Spannung kaum zu übertreffendes Spiel. Die Doppelspiele nahmen den erwarteten Verlauf. Benesova/Valentova ließen Woltjen/Füldner nur im ersten Satz Hoffnung(12:10), die Sätze 2 und 3 waren dagegen eine klare Angelegenheit. Besser wie erwartet hielten Bütow/ Ködel gegen LI Dong/ Meyer mit. Trotz der 1:3 Niederlage enttäuschten beide nicht. Valentova sicherte den ersten Einzelsieg gegen Woltjen. Ihr 3:1 Sieg war nie richtig in Gefahr. Eine Topleistung bot Benesova trotz der 0:3 Niederlage gegen LI Dong. Benesova hatte sich in allen drei Sätzen deutliche  Satzführungen herausgespielt. Das bessere Ende hatte aber immer Li Dong. Bütow brachte mit ihren Sieg über Füldner aber die Domstädter wieder mit 3:2 in Führung, die die Gäste aber postwenden wieder ausglichen. Reimann war gegen Meyer chancenlos. Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen Valentova und Li Dong eröffnete die zweite Runde. Immer wieder begeisterten beide Spielerinnen die Zuschauer. Li Dong wackelte, fiel aber nicht. Im Entscheidungssatz hatte Sie den längeren Atem. Benesova konnte jedoch mit ihren ungefährdeten Sieg über Woltjen wieder ausgleichen.  Durch drei Niederlagen in Folge  schienen alle "Messen" gesungen. Der Spielstand von 4:7 schien uneinholbar, konnte man doch nur noch auf Valentova und Benesova hoffen. Sie enttäuschten auch nicht und konnten auf 6:7 verkürzen. Im letzten Spiel des Tages mußte die bis dahin nicht überzeugende Reimann gegen die Nummer zwei der Gäste Woltjen an den Tisch. 0:2 und 5:9 alles schien gelaufen. Was Reimann dann an kämpferischen Einsatz zeigte, war enorm. Dazu kam eine spielerische Steigerung, die niemand ihr an diesem Tag mehr zugetraut hatte.  Beim Stande von 10:10  war Stimmung pur angesagt. 12:10 für Reimann. Im zweiten hielt Reimann von Anfang an dagegen, wiederum 12:10. Die Halle bebte. Sollte das Spiel doch noch kippen? Und es kippte.  Im fünften Satz 10:6 für Reimann und damit 4 Matchbälle. Die ersten zwei wurden vergeben. Eigener Aufschlag und in der Halle war sprichwörtlich "Totenstille“. Mit einem knallharten Rückhandkonter konnte Sie den dritten verwandeln. Die Halle glich einen einem "Tollhaus", war doch mit diesem Sieg von Reimann der Aufstieg in die 2 Bundesliga perfekt.  

victoria reimann 1Von Einer die angeblich keine Lust und Freude mehr an Tischtennisspielen hat, eine wahre Meisterleistung. Hat hier unser Landestrainer vielleicht etwas falsch verstanden oder wollte er verhindern das Vicky zu uns wechselt?
Egal, wie "hoch erfreut" einige Mitglieder des Präsidium des TTVSA über unseren Aufstieg in die 2 Bundesliga sind, hat man an ihrer "großen Anteilnahme im Vorfeld bzw. beim "BESUCH" unseres Spieles gesehen. Ein Dank an Ehrenpräsident Werner Lüderitz der unsere Damen persönlich beglückwünschte und nach dem Spiel noch ein paar persönliche Worte für alle Spielerinnen übrig hatte. Und der Rest des Präsidiums? Drückte mit Sicherheit die Daumen für unsere Gegnerinnen. Anders kann man ihre Interessenlosigkeit an diesem einmaligen Spitzenspiel für Sachsen-Anhalt nicht werten. Selbst gute Wünsche aus anderen  Bundesländern wurden aus dem Gästebuch entfernt, genau so die brandaktuelle Meldung vom Aufstieg unserer Mannschaft auf der Internetseite des TTVSA. Wie soll man die Glückwünsche (die mir per E-mail vom Präsidenten in Namen aller Präsidiumsmitglieder übermittelt wurde) in diesen Fall bewerten? Ein Schelm der dabei Schlechtes denkt.

...mehr Bilder

Merseburg spielte mit Hana Valentova(2,5) Marketa Benesova(2,5) Julia Bütow(1) Victoria Reimann(1) und Mandy Ködel. Ihren Anteil am Erfolg hat Susan Eidner, die sich als Ersatzfrau in brenzligen Situationen zur Verfügung stellte.

TSV 1990 Merseburg - TSV Steinbergen 8:2

Wie erwartet war der Druck bei den TSV Damen heraus. Steinbergen kämpfte und spielte hervorragend, aber den deutlichen 8:2 Sieg der TSV Mannschaft konnten Sie nicht verhindern.

 

Sponsoren

Stadtwerke Merseburg
Saalesparkasse