Tischtennis Intercup - Finale Trostrunde
Hundsmühler TV - TSV 1990 Merseburg




Nicht nur die Olympiasieger wurden ein Jahr später ermittelt, auch der Sieger der Trostrunde im Inter-Cup, in dem es um den Klaus-Henges-Pokal geht, wird erst ein Jahr später ermittelt. Nach Absage des Wettbewerbes 2020 einigten sich beide Mannschaften das Finale im Jahr 2021 auszutragen. Am Wochenende ist es soweit, der TSV 1990 Merseburg reist zum Finale beim Hundsmühler SV an und wird alles geben, den Favoriten in seiner Halle zu „stürzen“. Die Gastgeber spielen zwar ebenfalls „nur“ in der Landesliga Niedersachsen, welche aber locker mit der Spielstärke unserer Spitzenteams in der Verbandsliga vergleichbar ist. Mit Marek Jansen und Johannes Siepker haben sie zwei Spieler in ihren Reihen, die gutes Oberliga Niveau haben. Im Gegensatz zu dem Domstädter hat der Hundsmühler TV schon Punktspiele bestritten und muss nicht das Spiel aus den „Kalten“ wie ihre Gäste bestreiten. Da das Erreichen des Finales einer der größten sportlichen Erfolge seit Bestehen des Vereines ist und im Gegensatz zu den Punktspielen, statt sechs nur 3 Spieler zum Team gehören, reist man mit einigen Optimismus in Hundsmühlen an. Merseburg spielt mit: Tino Hergeth, Christian Fischer, Mandy Ködel, sowie Andreas Liebau an. Liebau kommt im Doppel zum Einsatz. Weiter treten unter Leitung von Präsident Peter Wiest die Vorstandsmitglieder Steffen Knöffel, Klaus Ködel und Andreas Freier die Reise an. Gespielt wird am Sonnabend den 18.09.2021, Beginn ist 15.30 in der Sporthalle Rosenallee 9 in Hundsmühlen .

Klaus Ködel

Weiterlesen
Tischtennis Intercup - Finale Ergebnis
Hundsmühler TV - TSV 1990 Merseburg

Mit 1 Jahr Verspätung fand das Finale statt, welches unsere Mannschaft in der Trostrunde des Inter-Cups 2019/20 erreichte.



Die Auslosung ergab, dass wir beim Hundsmühler TV antreten mussten. Obwohl die Gastgeber als Favoriten an den Tisch gingen, hatte sich unser Team vorgenommen, eventuell für eine Überraschung zu sorgen. Nach der herzlichen Begrüßung musste Mandy als erste an den Tisch und hatte die Nr.1 Marek Janssen als Gegner. Im ersten Satz boten beide ein sehenswertes offensives Angriffsspiel, wobei Mandy den mit eingestreuten aggressiven Blockbällen überraschend mit 11:9 für sich entscheiden konnte. M. Janssen stellte sein Spiel um und ließ es „ruhiger“ angehen. Sein wechselhaften Schnittspiel hatte Mandy nichts entgegenzusetzen. 3:1 für M. Jansen und damit die 1:0 Führung für den Hundsmühler TV.



Im zweiten Spiel traf Tino auf die Nr. 2 Johannes Siepker, dessen Spielstärke mit M.Jansen vergleichbar ist. Vom ersten bis zum letzten Ballwechsel boten beide ein Spiel, was begeistern konnte. Im ersten Satz unterlag Tino etwas unglücklich mit 10:12 wobei es im zweiten Satz umgedreht war, welchen Tino mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Bewundernswert wie Tino im dritten Satz 7 sogenannte „Krücken“ wegstecken musste und trotzdem nur 8:11 unterlag. Pech für Tino das der vierte Satz so begann wie der dritte endete. Trotz 2 Netzbälle zu Beginn des Satzes ließ er sich nicht entmutigen, aber bei 6:6 wieder 2 „Krücken“ gegen sich. Trotz letztes Aufbäumen ging der Satz mit 11:8 an J.Siepker. Damit baute Hundsnmühler TV die Führung auf 0:2 aus.



Jetzt lag es an Christian Fischer ob man nochmals in das Spiel zurückkommt oder eine Vorentscheidung fällt. Marco Ashauer war sein Gegner, der laut QTR Wert in der „Region“ unserer Spieler/in lag. Christian war bewusst das es jetzt von ihn an abhängt ob die Spannung des Spiel erhalten bleibt oder vorbei ist. Voll konzentriert ging Christian in das Spiel und sein Siegeswillen war unverkennbar. Beide bevorzugten ein Angriffsspiel wobei es kaum zu längeren Ballwechseln kam. Mit seinen harten Angriffsschlägen verbunden mit hohen Risiko beeindruckte er J.Ashauer immer wieder und konnte sich nach knappen Satzergebnissen mit 3: 1 durchsetzen und damit auf 1:2 verkürzen. Ein völlig verdienter Sieg von Christian.



Nicht viel zu berichten gibt es über das anschließende Doppel, denn trotz aller Versuche, unterlagen Christian und Mandy hier deutlich mit 0:3.



Kann Tino noch die Wende herbeiführen oder wird das Spiel entschieden? Diese Frage stand vor dem Spitzenspiel Tino – M.Janssen. Das Spiel hielt es was versprach. Jansen versuchte Tino sein Spiel aufzudrücken, was jedoch nicht immer gelang, Tino konnte den Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Der zweiten Satz ging klar an J. Jansen, wo man merkte, dass er vor 3 Jahren noch 3 Klassen höher spielte. Im dritten Satz versuchte M. Janssen mit ein paar „Zauberstücken“ zu beeindrucken, was jedoch das Gegenteil bewirkte. Mit einer großartigen kämpferischen Leistung und all seiner Routine hielt Tino dagegen und bewies eindrucksvoll, das man nicht im Vorbeigehen gegen ihn gewinnen kann. Tino holte sich den Satz und steigerte sich fortan spielerisch erheblich, so dass M. Janssen auch den vierten Satz abgab. Damit ging es in den Entscheidungssatz, den keiner für möglich gehalten hatte. Hier zeigte sich das M.Janssen, wenn er "unter Druck gerät“ auch verwundbar ist. Tino versuchte alles, aber am Ende ging der Satz mit 11.8 an M.Janssen und damit war die Niederlage besiegelt.



Ein großes Dankeschön an Andreas Liebau, der eine sehr gute Betreuertätigleit geleistet hat.
Aus Verletzungsgründen konnte er in Doppel nicht spielen.



Klaus Ködel

Weiterlesen
 

Sponsoren