1. Damen vs. SSV Neuhaus / VfL Tegel

1. Damen schlägt sich achtbar

mandy_koedelVergangenes Wochenende empfing die 1. Damenmannschaft zu den ersten Spielen im neuen Jahr in der Regionalliga den SSV Neuhaus und den VfL Tegel. Leider musste sie dabei an beiden Tagen Studiums bedingt auf Marketa Benesova und am Sonntag arbeitsbedingt auf Victoria Reimann verzichten. Umso höher muss man deshalb auch die Leistung der Mannschaft gegen die Gäste aus Wolfsburg und Berlin anrechnen.

Gegen den SSV Neuhaus gab es in den Doppeln zunächst eine Punkteteilung. Während Doreen Beckert und Evelyn Otto mit 3:1 gegen Madlin Heidelberg / Julia Wolf gewannen, mussten sich Victoria Reimann und Mandy Ködel Julia Bütow / Linda Kleemiß, dem Spitzendoppel der Wolfsburgerinnen, ohne Satzgewinn geschlagen geben.
In der Einzelrunde gingen die Merseburgerinnen dann durch Siege von Doreen gegen Heidelberg im oberen und Victoria gegen Wolf im unteren Paarkreuz mit 2:1 bzw. 3:2 in Führung. Doch Neuhaus blieb anders als im Hinspiel dran und konnte durch Bütow und Kleemiß erneut ausgleichen. In Runde 2 kam es dann zum Spitzenspiel zwischen Beckert und der ehemals für den TSV spielenden Bütow. Erstmalig setzte sich hier Julia, die zuvor sowohl das Endspiel der Landesmeisterschaften im vergangenen Jahr, als auch das Aufeinandertreffen in der Vorrunde verloren hatte, durch. Da am Nebentisch dann auch noch Otto Heidelberg und Reimann Kleemiß etwas unglücklich unterlagen, drohte die Partie zu kippen. Doch Mandy schlug zurück und ließ bei ihrem 3:0 Sieg über Wolf sogar wieder alte Klasse aufblitzen. Damit keimte im Team vor den letzten Einzeln ein wenig Hoffnung vielleicht doch noch einen nicht für möglich gehaltenen Punkt zu ergattern. Dieser sollte dann auch in greifbare Nähe rücken. Zunächst verlor zwar Vicy mit 0:3 gegen Bütow, doch im Gegenzug ließ Doreen Kleemiß gerade einmal 8 Punkte in 3 Sätzen und stellte den Abstand wieder her. Da nun auch Evelyn in einem spannenden Match sich im Entscheidungssatz gegen Wolf durchsetzen konnte, musste das allerletzte Einzel die Entscheidung über Unentschieden oder Niederlage bringen. Leider konnte Ködel durch Erschöpfung zu diesem nicht mehr antreten und musste den Sieg Heidelberg kampflos überlassen.

evelyn viktoria ottoAm Sonntagmittag hieß der Gegner dann Tabellenführer VfL Tegel. Da die 1. Damen in diesem Spiel auch noch auf Reimann verzichten mussten und Ködel an diesem Tag nicht zur Verfügung stand, sprangen Steffi Gatzki und Jugendspielerin Sahara Hanke in die Presche. Trotz 2 man Ersatz gelang es der Mannschaft aber das Resultat aus der Hinrunde (1:8) zu verbessern. Denn Doreen Beckert und Evelyn Otto präsentierten sich hellwach und zwangen die letzte Saison noch in der 2. Liga Süd spielende Alina Heck in spannenden Spielen, die mit tollen Ballwechseln nur so gespickt waren, mit 3:2 bzw. 3:0 in die Knie.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Sarah Hanke, Steffi Gatzki und Mandy Ködel, auf die wie immer verlass war!

Saalesparkasse
Stadtwerke Merseburg
Lotto
Mein Traumpass